Universität Groningen: gegründet in 1614

Die Universität Groningen, Rijksuniversiteit Groningen (RUG), hat eine reiche akademische Tradition, die bis 1614 zurückreicht. Geografisch ist die Universität im nördlichen Teil der Niederlande verwurzelt, einer Region, die dem Herzen sehr nahe ist.

Die RUG ist eine Forschungsuniversität mit globaler Ausrichtung, tief verwurzelt in Groningen, der Stadt der Talente. Seit vierhundert Jahren hat Qualität oberste Priorität – und das mit Erfolg: Die Universität befindet sich derzeit in mehreren einflussreichen Rankings unter den Top 100 oder knapp darunter.
Die Universität arbeitet mit einer Reihe renommierter ausländischer Universitäten zusammen, darunter Uppsala, Göttingen und Gent. Die Universität Groningen ist mit ihren 27.000 Studierenden und 5.500 Mitarbeitern aus dem In- und Ausland sehr beliebt. Talente werden gefördert, so dass die Universität die Lücke zwischen Wissenschaft und Gesellschaft schließen kann.

Foto: Universität Groningen

Geschichte der Universität

Die Universität Groningen hat eine lange akademische Tradition, die bis ins Jahr 1614 zurückreicht, was Groningen nach Leiden zur ältesten Universität der Niederlande macht. Viele sehr talentierte Menschen in verschiedenen Disziplinen haben in den 400 Jahren ihrer Existenz an der Universität studiert oder gearbeitet, darunter eine Nobelpreisträgerin, die erste Studentin in den Niederlanden und die erste Dozentin, der erste niederländische Astronaut und der erste Präsident der Europäischen Bank. Sie teilen ihre akademischen Wurzeln mit mehr als 100.000 anderen Menschen, die die Universität Groningen als Studierende, Dozenten oder Forscher besucht haben.

Weitere Informationen zur Geschichte

Groningen: kleine Stadt, voller Leben

Als Wirtschafts- und Kulturhauptstadt der Region genießt Groningen einen lebhaften Ruf und behält gleichzeitig den Charakter einer sicheren Gemeinschaft. Groningen ist auch für seine Kunstgalerien und kulturellen Veranstaltungen bekannt, aber die Stadt wird nie die gemütliche Atmosphäre verlieren, die so viele Menschen anzieht.

Was Sie beim Betreten von Groningen wahrscheinlich am meisten beeindrucken wird, ist die jugendliche Bevölkerung. Etwa ein Viertel der 200.000 Einwohner der Stadt besteht aus Studierenden. Sie werden sie überall finden: im Park beim Lernen, Fahrrad fahren oder mit anderen Studierenden in einer der vielen Kneipen einen Drink nehmend.

Atmosphäre. In einigen Gebieten Groningens spüren Sie noch immer die mittelalterliche Atmosphäre, für die die Stadt bekannt ist, während Sie in anderen Teilen bahnbrechende moderne Architektur bewundern können. Die Universität selbst ist sehr sichtbar: Die historischen Gebäude im Stadtzentrum zeugen von einer reichen akademischen Tradition, während das Infoversum ein Beispiel für zeitgenössische Architektur ist. In den Stadtparks können Sie die Zeichen des kommenden Frühlings sehen, die Wärme der Sonne auf Ihrer Haut spüren oder den ersten Herbstlaubfall beobachten.
Lebensstil. Mit den vielen Bars, Restaurants, Theatern, Museen und Sportanlagen der Stadt werden Sie sich nie langweilen. Wenn Sie jedoch das pulsierende Stadtleben verlassen möchten, ist die Landschaft nie weit weg. Genießen Sie die flache Landschaft und die grenzenlose Aussicht in alle Richtungen, wenn Sie dem Wattenmeer näher kommen.