Anschubfinanzierung für VNU-Verbundforschung

Anschubfinanzierung für VNU-Verbundforschung

Der Verbund Norddeutscher Universitäten (VNU) fördert mit dem Format „Impuls Forschung“ die Initiierung, Stärkung und Ausweitung von Forschungskooperationen zwischen seinen Mitgliedsuniversitäten finanziell.

Die ausgeschriebenen Mittel von bis zu 5000 EUR pro Antrag dienen dazu, Ideen auszutauschen, Kooperationen vorzubereiten und gemeinsame Projekte zu beantragen. Hierbei richtet sich das Programm an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller VNU-Universitäten (Bremen, Greifswald, Groningen, Hamburg, Kiel, Lübeck, Lüneburg, Oldenburg, Rostock).

„Impuls Forschung“ wurde sehr gut angenommen, daher haben die Präsidentinnen/Präsidenten und Rektorinnen/Rektoren auf Ihrer Mitgliederversammlung am 21. Mai 2021 die Verlängerung der Initiative bis zum 31. Dezember 2023 beschlossen. Ziel ist es, Verbund-Synergien in der Forschung zu stärken, darüber das VNU-Forschungsprofil zu schärfen und die Forschung im Verbund sichtbarer zu machen.
Gefördert werden beispielsweise Treffen, Workshops oder Symposien, die dem Austausch und der Ausarbeitung verbundweiter Forschungskooperationen dienen, aber auch Open Access-Publikationen. Im Fokus der Initiative stehen dabei Projektanträge an die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
Insgesamt stehen jährlich 50.000 EUR zur Verfügung.

Interessierte, promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an einer Einrichtung des Verbundes Norddeutscher Universitäten (VNU) angestellt sind, können ihren Antrag auf Förderung jederzeit elektronisch bei der Geschäftsstelle des Verbundes Norddeutscher Universitäten einreichen.
Für Rückfragen stehen Ihnen Ihre lokalen Forschungsreferentinnen und -referenten gerne zur Verfügung.