Auswertende Konferenz

des Projektes Studierbarkeit
v.l. Prof. Dr. Babette Simon (Ehemalige Sprecherin des VNU) und Prof. Dr. Wolfgang Schareck (Rektor der Universität Rostock), Foto: UHH

Der Verbund Norddeutscher Universitäten veranstaltete im Rahmen des Pilotprojekts "Sicherung der Studierbarkeit durch Qualitätsmanagement in Studium und Lehre" am 28. Januar 2014 in Hamburg eine Abschlusskonferenz. In dem Projekt haben die Nordverbund-Universitäten die Qualitätssicherung von Studium und Lehre in insgesamt 15 Fächern unter die Lupe genommen. Nach einer Bestandsaufnahme und internen Evaluation wurde die Qualitätssicherung durch externe Gutachterinnen und Gutachter beurteilt. Auf der Konferenz wurden nun die Ergebnisse der externen Evaluation gemeinsam diskutiert, analysiert und ausgewertet. Die Qualität von Studium und Lehre zu sichern, ist – auch vor dem Hintergrund der Europäischen Studienreform – ein hochaktuelles Thema und von herausragender Bedeutung für die Zukunft unserer Studiengänge im Europäischen Hochschulraum.

Durch die Pilotstudie konnten die Verbundspartner wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen gewinnen, auf die bei künftigen Verfahren zurückgegriffen werden kann. Besonders positiv wurde wurde der evaluative Ansatz sowie die Struktur eines geschützten Rahmens als Basis für offene und selbstkritische Reflexion von den Gutachtenden hervorgehoben.